Donnerstag, Februar 10, 2011

HARTZ-4-AUFRUF ! BOYKOTT DER EINHEIMISCHEN WIRTSCHAFT & POLITIK !
Die Regierung verhöhnt die Hartz 4 Bezieher mit der Erhöhung der Sätze um 5 €. Mit ihrer Sozialpolitik betreiben die Politiker unverhohlen Eugenik, und sie werden zur Drangsalierung und Entrechtung der Sozialleistungsbezieher traditionell von den deutschen Wirtschaftsverbänden gedrängt und unterstützt.
Warum sollen wir Hartz-4-Bezieher so blöd sein und unsere paar Kröten den missgünstigen deutschen Wirtschaftsbossen und dieser asozialen Politik in den Rachen werfen? Selbst das Ausland beklagt sich bei der deutschen Regierung über die zu niedrige deutsche Binnennachfrage nach ausländischen Produkten, kann aber natürlich nicht höhere Leistungen für Hartz-4-Empfänger fordern. Aber wir können das.

Die Arbeitsministerin belügt die Bürger und sich selbst mit ihrer Behauptung, Hartz 4sei auch deshalb so gering, weil es nicht als Dauerleistung gedacht sei. Jedoch auch als arbeitsunfähig anerkannte Dauerleistungsbezieher bekommen genausowenig Geld. Die von der Ministerin genannte Begründung niedriger Leistungssätze wegen vorgesehener kurzer Bezugsdauer träfe hingegen auf Studenten zu - aber deren Bafög-Sätze hat die selbe Regierung kürzlich erhöht.

Überhaupt ist die taktisch konzertierte Vorgehensweise von Politik, Wirtschaft und Medien infam, indem zuerst die Steigerung der Hartz-4-Sätze um - für Aussenstehende lächerliche, für Betroffene unverschämt zynische - 5 € verkündet wurde, und erst danach wurden dann alle anderen Gruppen - dafür aber umso reichlicher - bedacht: Von allen Seiten Forderung nach, und Bestärkung für, höhere Löhne (es wird bereits wieder gestreikt, nicht nur um das Fehlen von Streusalz zu kaschieren), die Bafög-Sätze wurden jetzt grade erhöht, die Ärzte haben grade wieder mehrere Milliarden Euro zusätzlich von der Politik bekommen. Hingegen den Hartz 4lern wird die mickrige 5 € Erhöhung aufgefressen durch Erhöhung der Stromtarife und vor allem durch die staatlich gewollte Inflation - der ultimative Trick des Staates, seine gigantischen Schulden zu Lasten der Sozialleistungsbezieher und anderen Unterschichtler loszuwerden.

Die deutsche Wirtschaft gilt als in höchstem Masse automatisiert, effizient - beschäftigt also weniger Menschen in der Produktion als die Wirtschaften Südeuropas. Die deutsche Wirtschaft steht angeblich blendend da, hingegen die südeuropäischen Wirtschaften schwächeln und gefährden damit die Stabilität des Euro. Und auch Erwerbslose sollen sich in der gesamten EU nach Arbeit umschauen, sollen also europäisch denken und handeln.

Tun wir das doch:
Kaufen wir Hartz-4ler wo immer es geht statt deutscher Produkte lieber ausländische, südeuropäische Erzeugnisse! Damit stützen wir den Euro, tun was für die Arbeitsplätze unserer "Brüder und Schwestern" in den südeuropäischen Problemregionen, und wir machen Druck auf die deutsche Politik oder zeigen ihr wenigstens den nackten Arsch für ihre asoziale Sozialpolitik. Einige Konsumbeispiele:

Statt vielleicht jeden Tag eine Flasche deutsches Billig-Bier, lieber unter der Woche abstinent leben und dann am Wochenende mit dem gesparten Geld sich eine Flasche spanischen Rioja, italienischen Chianti oder griechischen Retsina gönnen. Bis man in einer deutschen Bierfabrik auf Arbeitnehmer trift, muss man wahrscheinlich lange suchen. Unser in den südländischen Weinbau umgeleitetes Geld fliesst dort eher in die Taschen unserer "Brüder und Schwestern" als Arbeitnehmer, statt in die Taschen deutscher Fabrikanten. Dem hiesigen Einzelhandel mit seinen Verkäuferinnen und Kassiererinnen kann es egal sein was wir kaufen, unser euro-zentrierter Konsum gefährdet keine ihrer Arbeitsplätze:
Statt einer Tafel deutscher Schokolade vielleicht lieber ein paar Bananen oder eine Tüte griechischer Feigen. Statt Dresdner Weihnachtsstolle lieber einen italienischen Weihnachtskuchen. Statt eine Flasche deutsches Raps- oder Sonnenblumenöl lieber eine Flasche spanisches, italienisches oder griechisches Olivenöl. Statt deutschem Blumenkohl lieber spanischen oder italienischen Brokkoli. Statt dem deutschen Fiskus und der deutschen Tabakindustrie gigantische Beträge für Zigarretten in den gierigen Rachen zu werfen, lieber Marihuana oder Haschisch selber anbauen oder günstig in Holland kaufen (ein Scherz), oder den Nikotinentzug mit ein paar Flaschen südeuropäischen Wein betäuben. Statt Käse aus Deutschland oder Holland, lieber echten griechischen Feta. Statt Kälbern die Muttermilch wegzutrinken und die deutsche industrielle Massentierhaltung zu fördern, lieber Soja-Milch kaufen, die ist nicht mal teurer. Natürlich können wir uns auch bei allen anderen Produkten des täglichen und sonstigen Bedarfs für ausländische Alternativen entscheiden.

Weil natürlich nicht die Nationalität, sondern die Qualität entscheidend sein soll, darum möglichst auch all jene Produkte meiden, die in den jeweiligen Landesfarben daher kommen, also mit ihrer Nationalität statt mit Qualität werben (da gibt es beispielsweise etliche italienische Produkte die in grün-weiss-roter Landesfarbe werben, oder deutsche Produkte die in schwarz-rot-gold mit ihrer deutschen Herkunft protzen, sowas also ohnehin möglichst im Regal stehen lassen).

Und falls durch den millionenfachen Boykott deutscher Produkte vielleicht doch irgendwann der eine oder andere Arbeitsplatz hier zu Lande verloren geht, so haben wir viel mehr Arbeitsplätze in Südeuropa erhalten oder geschaffen und mitgeholfen den Euro zu stabilisieren, sowie hier zu Lande unser Boykott-Heer vergrössert. Merkel hat Milliarden Euro Steuergelder nach Griechenland und Irland gebuttert, aber es heisst immer, wir Bürger sollen nicht auf "die da Oben hoffen und warten", wir sollen eigenständig handeln. Also, wir einfachen Bürger machen ernst und leisten selbst unseren Beitrag zur Sanierung und Stabilisierung Europas indem wir bevorzugt südeuropäische Produkte kaufen. Die deutschen Wirtschaftsbosse (mit einigen wenigen Ausnahmen) gönnen uns Hartz-4lern nichts (damit sie auch die Löhne niedrig halten können), und sie haben offenbar die Macht, dass die Politik das auch stets so umsetzt. Zeigen wir der deutschen Wirtschaft und Politik, dass auch wir Macht haben! Durch millionenfache Wahl-Enthaltung bei den letzten Landtags- und Bundestagswahlen haben wir Nichtwähler dem Staat viele Millionen Euro Wahlkampfkostenerstattung gespart, die er nicht an die Parteien zahlen musste. Die Bürger haben dennoch Politik gemacht und sogar die Demokratie gefördert - siehe Stuttgart. Wir haben Macht. Wir müssen sie nur ausüben.
Wirtschaft und Politik benutzen das Geld als wirksamsten Hebel - nutzen auch wir das Geld als Hebel.

Ganz besonders seien hiermit auch jene vom Staat und der Wirtschaft Betrogenen und Entrechteten - wie etwa die jährlich hunderttausende durch vermeidbare Krankenhausinfektionen und anderen Ärztepfusch berufs- und arbeitsunfähig gemachten und von einer korrupten Justiz und Politik um Schadensersatz und Schmerzensgeld geprellten, und damit zu Sozialfällen gemachten Bürger - angesprochen und aufgefordert, bei dem Boykott mitzumachen!

Einigkeit und Recht und Freiheit? Ohne Gerechtigkeit und ohne Freiheit keine Einigkeit!

Dienstag, Februar 08, 2011

Relativität und falsche Massstäbe: Einstein beim Arzt

"Herr Doktor, irgendwas Schreckliches muss mit meiner Gesundheit passiert sein, ein kleiner Schlaganfall oder Alzheimer oder so etwas, ich verstehe meine eigene Relativitätstheorie plötzlich nicht mehr!"

"Aber nein, Herr Einstein, auch die meisten Deutschen verstehen Ihre Relativitätstheorie nicht; Sie sind also völlig gesund. Aber ich operiere Ihnen gerne Ihr Judentum und alle Ansätze von Genialität aus dem Leib."
Nicht das Leben ist ungerecht - die Menschen sind es
Das Leben sei ungerecht, ist die suggestive Behauptung der Täter, ihrer Handlanger und die Ausrede der Zuschauer des Ganzen, die zu bequem sind, selbst auch ihren Beitrag für mehr Gerechtigkeit zu leisten. So ähnlich wie wenn jemand einem Verdurstenden sagt: Das Leben lässt dich verdursten, weil es das Wasser nur abwärts und nicht hinauf in deinen Becher fliessen lässt.

Donnerstag, Februar 03, 2011

Kostenlose Recherchen in der Patente-Datenbank des Europäischen Patentamtes:
http://ep.espacenet.com/