Freitag, März 14, 2014

"Big Brother" ist nicht der ÜberwachungsStaat, sondern eine BioTechnologie

zur totalen Überwachung!






video

Wer geglaubt hatte Big Brother sei schon sowas wie das oberste irdische Überwachungswesen hier auf Erden, der konnte sich spätestens ab den 60er Jahren durch US-Musiker eines Anderen belehren lassen: Janis Joplin wurde Sängerin der Band "Big Brother & The Holding Company". Offenbar wusste man, dass Big Brother nicht die Bezeichnung für den totalen Überwachungsstaat als solcher ist, wie im Orwell-Roman "1984", sondern das Projekt einer grösseren Dachgesellschaft. Selbst Orwell hatte das offenbar gewusst aber verschleiert.

Big Brother, das sind die offenbar zentral zusammengefassten Labor-Klone, quasi die neuronalen Zwillings-Brüder und -Schwestern real existierender Menschen! Während die in SciFi-Filmen meist als komplette Zweit-Menschen gezeigt werden (zB Die Insel oder Minority Report), sind es vermutlich in der Wirklichkeit lediglich Nerven-Gebilde in einem Nährmedium. Denn zum Reportieren der Gedanken der Originalperson braucht der Laborklon keine Knochen, Muskeln, Haut und Sinnesorgane, das alles würde vermutlich eher stören, sondern er muss lediglich ein Duplikat des Nervensystems sein.

Unklar ist mir noch, worauf sich das "Big" bezieht. Also ob jeder einzelne Labor-Zwilling, der also vermutlich nur ein Klon des Nervensystems ist, im Vergleich zum Nervensystem der Original-Person riesig ist bzw letztlich riesig werden soll, oder ob das Big sich auf die vermutlich zahlenmässig riesige Ansammlung von Nerven-Klonen, also Neuro-Zwillingen, bezieht. Wenn gilt, je grösser ein Nervensystem oder Hirn, desto grösser die mögliche Komplexität der Gedanken, dann ist klar, dass zum möglichst exakten Abbilden der Gedanken der Original-Person, dessen Nerven-Klon im Labor aus mindestens genauso vielen Nervenzellen bestehen muss, wie das Original-Nervensystem. Aber was passiert, wenn der Labor-Klon sogar aus noch mehr Neuronen besteht? Artikuliert bzw offenbart der dann vielleicht sogar dann schon Gedanken, wenn in der Originalperson vorerst nur Körperchemie brodelt, also Botenstoffe erst noch dabei sind Gedankenblitze zu bilden? Wie dem auch sei, "Big Brother" ist offenbar die Bezeichnung für eine Überwachungs-Technologie in der Hand einer "Dachgesellschaft", mittels im Labor gezüchteter DNS , Körperzellen und Körpergewebe, die Gedanken der Herkunftspersonen zu lesen, diese also total zu überwachen. Demnach ist jeder Patient gefährdet, dem zu diagnostischen (zB Biopsie) oder therapeutischen Zwecken Körperzellen / Körpergewebe entnommen werden (auch beim Zahnarzt) - vielleicht genügen schon Blutentnahmen und Speichelproben.

Mittwoch, März 05, 2014

Creative Economy = CE = see "e"

meint offenbar Ökonomie mit Hilfe von mehr als Industriespionage, nämlich mittels Gedanken- und Ideen-Abschöpfung aus den Köpfen (see "e") und Computern kreativer Menschen! Denn heutzutage lassen die Herrschenden und ihre Wissenschaftler samt den Medien nicht teure Experten für sie denken, und denken schon lange nicht mehr selber, sondern sie zwingen schlecht bezahlte Unterschichtler, für sie zu denken. Namen und Bezeichnungen wie "Brainpool" oder "ThinkTank" deuten das an. Das wurde schon 1973 im Film "Welt am Draht" von R.W. Fassbinder angedeutet: Wirtschaft mit Hilfe von Simulationen und Gedanken-Abschöpfungen.

Verstehe auch ich nicht:

Warum quälen Ärzte nicht nur junge, gesunde Leute mit aufwändigen Operationen?