Samstag, Dezember 31, 2016

WeihnachtsMarkt-Anschlag hätte auch Unfall sein können: und so einfach hätte man die Bevölkerung schützen können:

Solche Poller hätten den Berliner Weihnachtsmarkt auch gegen einen Lkw-Unfall schützen können! Darum nennt man solche Maßnahmen auch "dual-use" - also mit einer Maßnahme zwei Probleme lösen. Aber Deutschland bevorzugt sog. GoldRandLösungen, mit denen es zeigen kann, wie reich und angeblich modern es ist - auch wenn die Maßnahmen gegen das Problem völlig untauglich sind - wie etwa nun die Ausstattung der Polizei mit militärischen Waffen, noch mehr Geld, noch mehr Personal, noch mehr Befugnissen. Nichts davon hätte den Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt verhindert - aber egal, die sog. Sicherheitsorgane werden überversorgt, die Bevölkerung stärker Überwacht - und alle finden's angeblich super. Machen uns jedenfalls die Rechten mit ihren rechten Meinungsmachern glauben.

Mittwoch, November 30, 2016

Wikinger in der Justiz

Als ich vorhin mit dem Fahrrad auf das Gebäude der hiesigen Staatsanwaltschaft fuhr, um dort ein Schriftstück (Anzeige gegen PolizeiWillkür) in den Briefkasten zu werfen, und mich ein Bediensteter aus dem gläsernen Vorraum sah, kam der sofort heraus und fragte mich nach meinem Anliegen. Er schien mich an meiner auffälligen Fahrradgepäcktasche erkannt zu haben. Es war ein bulliger Typ mit Glatze und in dunklem Hemd mit dem Schriftzug "Wiking" auf der Brust.
Ich versuchte, mir meinen Schrecken nicht anmerken zu lassen, fragte nach einem Briefkasten und dachte: Na, gute Nacht - wenn diese Leute als Filter fungieren, verschwindet mein Schreiben entweder, oder es wird einem faschistischen Gerichtsjuristen zugeteilt - an denen herrscht vermutlich immer weniger Mangel.

Donnerstag, Juni 30, 2016

Die Burka des Westens

Im Westen sagt man, daß Augen die Spiegel der Seele seien.

Freitag, Juni 17, 2016

Dummes Sprichwort:

"Auf hoher See und vor Gericht ist man in Gottes Hand"

Erstens ist man vor (einem deutschen) Gericht sicher nicht in Gottes, sondern in des Teufels Hand, zweitens verschleiert der Spruch, daß es sich bei der (deutschen) Justiz um eine faschistoide Mafia-Organisation handelt - die sehr genau weiß, zu wessen Nachteil sie ihr täglich Unrecht tut.

Naja, und auch die U-Boote, die heut zu Tage in der hohen See umher tauchen, werden sicher nicht von Gott, sondern von dessen Gegenspieler gesteuert, wenn sie neben einer Yacht auftauchen, um ihr Werk zu verrichten.

Freitag, April 29, 2016

OP-Sääle überwachen, anstatt Moscheen

http://www.my-entdecker.de/wp-content/uploads/2015/11/Blaue-Moschee-30538692.jpg

http://www.arco-images.de/hybrid-operationssaal-deutsches-herzzentrum-berlin-bilder-fotos/310578.jpg
In Deutschland und vielleicht weltweit werden mehr Menschen durch Ärzte getötet und verletzt, als durch islamistische Terroristen.

Montag, April 25, 2016

Apartheid & Meldepflicht wie in der DDR. Aber keiner beschwert sich.

Wer als Mieter irgend wohnt, muss das vom Landlord / Vermieter schriftlich bestätigen lassen und innerhalb von ein bis zwei Wochen der zuständigen Meldebehörde vorlegen. Wer in eigener Behausung wohnt, kann sich das Formular selber ausfüllen. Das Ganze hat was paternalistisch-bevormundendes und ist eine Apartheid, denn es teilt die Bevölkerung ganz formal und pauschal in unglaubwürdige Mieter und glaubwürdige Vermieter ein. Man darf davon ausgehen, dass dafür gesorgt ist, wer in diesem Land über Grund und Boden und Immobilien verfügt in der Regel eine mindestens patriotisch wenn nicht rechts gesinnte Figur ist und mithin zur deutschen Herrenklasse gehört. Also die Herrenklasse stellt sich ihre Aufenthaltszertifikate selber aus, und die Mieter müssen sich wie einst die Sklaven von ihren Herren bestätigen lassen, zu welchem Hof sie gehören.
Erinnert mich an Besuche in der DDR, wo man sofort bei Behörden melden musste, wo und bei wem man wie lange wohnt - die Gastgeber sowieso.
Aus den Medien erfahre ich, wer in anderen Ländern ankommt, wird auch schon mal nach dem Grund und der Dauer seines Aufenthaltes gefragt. Kommt vielleicht auch bald bei unseren Meldeämtern.
Politiker sind ja dazu da, die Interessen der Mächtigen so gegen die Wahlbevölkerung umzusetzen, dass es die Wahlbevölkerung akzeptiert - sei es, weil die es gar nicht richtig mitkriegt oder für unvermeidbar hält.

Sonntag, April 03, 2016

Baking bread, before breaking bad

Mein insta-grammatisches anti-deutsches

Euer deutsches Wir
ist euer Bier
ich bleib allein
und beim Wein

Deutschland hat den Polizikavirus

Was im Ausland Hooligans
ist in Deutschland die Justiz:
gewalttätige Gesetzesbrecher


Donnerstag, März 24, 2016

Krieg? Zivilgesellschaft vs Security-Komplex?

Die Eigensicherung der selbsternannten Sicherheitsorgane funktioniert mit den Geldern der Zivilgesellschaft im Großen & Ganzen ziemlich gut, nur mit dem Schutz der Zivilgesellschaft hapert es massiv.

Dienstag, März 22, 2016

Mittwoch, März 09, 2016

Die Gier der verborgenen Eliten in Medizin, Medien, Justiz, etc




 http://st.depositphotos.com/2036511/3777/i/950/depositphotos_37772265-3d-human-euro-symbol-blue-business-money.jpg
Vielleicht sind die Medien die mächtigste Macht auf dem Planeten, jedenfalls sind es mächtige, Kampagnen hafte Einflüsterer für Justiz und Politik!

Sonntag, Februar 28, 2016

In unserer globalisierten Welt mischt sich beispielsweise eben auch

das südkoreanische Auslandsfernsehen in das Leben von Bürgern in Deutschland ein ("Power to penetrate the World")
 
Filibuster
Filibuster, gesetzlose Abenteurer aus den USA, die vor allem um die Mitte des 19. Jahrhunderts Überfälle auf einige Staaten Mittel- und Südamerikas unternahmen.

Opfer dieser privaten Raubzüge waren kleinere Staaten mit vergleichsweise schwachen Regierungen; ihr Ziel war Territorialgewinn, persönliche Bereicherung, politische Vorteile, manchmal auch die Gewinn bringende Ausdehnung des Sklavenhandels.

Auszug aus: Microsoft ® Encarta ® 2007. © 1993-2006 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Manifest Destiny
Manifest Destiny (englisch, „Offenbare Bestimmung”), chauvinistisches Dogma, dem zufolge die territoriale Ausdehnung der USA über den ganzen Kontinent nicht nur unvermeidlich, sondern sogar gottgewollt sei. Den Ausdruck prägte der amerikanische Journalist John Louis O’Sullivan in einem Artikel, in dem er die Annexion von Texas befürwortete. Der Artikel erschien in der Juli/August-Ausgabe 1845 des United States Magazine and Democratic Review. In der Folge wurde der Begriff von amerikanischen Expansionisten aller politischen Lager aufgegriffen, um den Erwerb von Kalifornien, dem Territorium Oregon und von Alaska zu rechtfertigen. Ende des 19. Jahrhunderts fand die Doktrin Anwendung bei der Annexion diverser Inseln in der Karibik und im Pazifik.

Microsoft ® Encarta ® 2007. © 1993-2006 Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Der Eintrag zeigt auch die Macht etablierter, arrivierter, System konformer Journalisten.

Mittwoch, Februar 10, 2016

"Demokratie & Rechtstaat überschätzen sich maßlos"

, meinte kürzlich ein Seite-2-Kommentator eines WerbeWochenBlattes.
Vermutlich ist er sowas wie ein heimlicher Pressesprecher von Militär oder Medizinwesen, Iustiz und Polizei (MIP).

Terror-Justiz lässt rechtstaatliche Maske fallen: Polizei zertrümmert meine Wohnungstür & und wirft mich wg Besitz einer Dose Pfefferspray für 3 Wochen ins Gefängnis




Am 27. Januar hat sich Hannovers Polizei mit einem Großaufgebot gewaltsam Einlass in meine Wohnung verschafft, um mich wegen des Besitzes einer Dose Pfeffersprays zu verhaften!  Ein Jahr zuvor hatte mir die Staatsanwaltschaft noch die kostenlose Einstellung des Verfahrens nach § Soundso angeboten, wenn ich auf die Rückgabe der Dose verzichte. Als ich nachfragte, was es mit dem § auf sich habe, ich wolle kein Schuldeingeständnis abgeben, wurde mir mit einem Strafbefehl geantwortet, über 600 Euro oder ersatzweise 3 Wochen Haft! Ich hatte nach einigem fruchtlosen Hin & Her per Brief dann schliesslich darauf hingewiesen, daß ich solch einen Justiz-Irrsinn mit Ansetzung sogar einer Hauptverhandlung als Kriegserklärung gegen den Rechtstaat sehe und mich in meiner Verzweiflung sogar auf das Widerstandrecht im GrundGesetz berufen, falls man versuchen werde, mich wegen des bloßen Besitzes einer legal erworbenen Dose legalen Pfeffersprays für 3 Wochen in den Knast zu stecken. Nun hat man die Sache eskaliert. Ich hatte die freiwillige Öffnung meiner Wohnung und folglich meine Verhaftung abgelehnt, hätte nicht gedacht, daß die so weit gehen. Aber zur Einschüchterung eines Whistleblowers gehen die offenbar sehr weit.                                                    Ich hatte im Eingangsbereich meiner Wohnung einen MP3-Player platziert, der das Geschehen wenigstens akustisch aufzeichnen sollte. Den haben die Invasoren ebenfalls mitgenommen.

Mir erscheint das ganze Vorgehen von Justiz und Polizei wie eine Mischung aus nazideutschen Volksgerichtshofpraktiken und den russischen "Landsknechty"-Praktiken, wo irgendwie etablierte Leute von einer staatlichen Mafia mittels bewaffneten Mobs aus ihren Geschäften und Wohnungen vertrieben werden, um sich ihres Besitzes und ihrer Positionen zu bemächtigen, die dann mit eigenen oder neuen Leuten besetzt werden.
Der Umgang der Polizisten mit mir, und die anschliessenden Haftbedingungen waren fairerweise so, wie man es sich - allerdings mit etlichen wichtigen Abstrichen - nur wünschen kann. Vom Knast aus durfte ich zweimal und nicht öfter meine Eltern anrufen, ob die das Lösegeld zahlen, was die sofort taten. Danach hätte ich am dritten Tag eigentlich draussen sein können und müssen. Die Justiz hat mich aber noch rund eine Woche länger im Knast behalten.                                                                                                                                Die Raubzüge bestehen aus dem inszenierten Strafverfahren, obwohl ich keinerlei Strafgesetze verletzt habe, um dann durch Androhung und Durchführung von Freiheitsberaubung (Knast), Geld von mir oder meinen Angehörigen zu erpressen und mich als bloggenden Whistleblower mundtot zu machen.

Update: Soeben bemerkt, daß die Bullen mir meine eiserne Reserve für Notfälle von 100 Euro aus einem Versteck in der Wohnung geklaut haben!!! Nicht nur, daß die offenbar wußten, wo ich das Geld versteckt hatte, sondern daß die es klammheimlich mitgenommen haben!

Verantwortliche Namen im Verfahren am Amtsgericht Hannover sind: Rechtspflegerin Lehnberg die letztlich den Haftbefehl veranlasst / unterschrieben hat, wegen des legalen Besitzes einer legalen Dose Pfeffersprays, die Strafrichterin Riedel, die alle meine sachlichen Einwände über Wochen und Monate irgnoriert und keine meiner zentralen Fragen zum Verfahren beantwortet hatte, sowie ein Oberamtsanwalt Klos als Vertreter der Staatsanwaltschaft. Meiner Auffassung nach sind das alle Rechtsbeuger und -brecher - also Kriminelle.

Die nicht vorhandene Reaktion von Mitwissern der Vorgänge entlarvt die hiesigen Bürger-, Meinungs- und Pressefreiheitsbewegten in den alternativen und sozialen Medien als instituionalisierte Marionetten des Systems, die sich offenbar nur auf Befehl von Oben und nur für Ihresgleichen einsetzen.

Dienstag, Februar 09, 2016

Seehofer beklagt eine "Herrschaft des Unrechtes"

Ja, es herrscht das Recht des Stärkeren, keine Stärke des Rechtes. Denn eine Polizei, die nach eigenen Worten "Demokratie aushält", statt eine Stütze derselben zu sein, tendiert ebenso wie Justiz, Geheimdienste und Militär von sich aus zum Faschismus, ohne das äussere Regulativ einer starken Zivilgesellschaft.

Recht gegen Geld

Erst wenn das Geld im Justiz-Kasten klingt,
der Unschuldige in die Freiheit spring.

Montag, Januar 25, 2016

Ich überlege das Bloggen zu beenden

Obige Szene ist ein Ausschnitt aus dem David Bowie Video Lazarus
 
MEIN NEUJAHRS-STATEMENT ZUR LAGE MEINER WEBLOGS
Ich erlebe nun immer öfter wie mein ursprüngliches privates Anliegen, meine Whistleblowings und meine Meinungen hier in meinen privaten Blogs, von den mich überwachenden RaubtierMenschen (die lesen sogar im BloggerModus meine noch nicht veröffentlichten zahlreichen TextEntwürfe) dazu mißbraucht werden, sich mit bequemen und das Menschsein verachtenden Biederstumpfsinn an mein persönliches Anliegen dranzuhängen und es mit ihrem faschistischen Dreck zu relativieren. 

Ich habe hier nicht im Auftrag oder Sold einer Organisation, nicht aus Neugier oder simplem Mitteilungsdrang, sondern ausschliesslich aus persönlicher Not gebloggt.                                                 

Der Grund: Mir sind vor Jahren grauenhafte Dinge zugefügt worden, in einem katholischen Krankenhaus in München, von der moralischen Qualität der Experimente an KZ-Insassen. Mir war bald klar sowas können Ärzte nur machen, wenn die sich absolut sicher wissen, vor Kollegen, der Justiz, der Politik und den Medien. Also mir dämmerte, dass das ein gigantisches Verbrechernetzwerk sein muss, aus allen wichtigen Gruppen in den Schlüsselpositionen des Staates. Ich war so schockiert, dass ich befürchtete, wenn ich privaten Leuten davon erzähle, bringe ich die in Lebensgefahr.

Erst allmählich versuchte ich dann doch, die Sache auf den offiziellen Wegen aufzurollen. Als das durchweg scheiterte – sogar die Medien antworteten nicht auf meine Anfragen, sondern schickten mir Überwacher / Beobachter auf den Hals – sah ich nur noch die Möglichkeit meine Geschichte im Netz öffentlich zu machen.

Weil die Sache sehr privat und heikel ist, bin ich hier im Blog nicht sehr weit in Details gegangen, sondern habe mehr Andeutungen, allgemeine Beschreibungen und Analogien gebracht. Weil keinerlei Reaktionen kamen habe ich thematisch immer größere Kreise um das Problem gezogen, um mehr Berührungspunkte für Leser zu schaffen.
Wenn man das Opfer eines schlimmen Verbrechen geworden ist, und die typischen offiziellen Organe der Aufarbeitung dessen, also Justiz, Gutachter, Politik und Medien, abwiegeln und sich taub stellen, also ein schweres Verbrechen ignorieren und damit Täterschutz und Opfer-Verhöhnung betreiben, während die selben Stellen in Richtung Gesellschaft gewandt den Rechtstaat und die Demokratie preisen, die Bürger zur Ordnung rufen und Leute schon für kleine Gesetzesübertretungen hart bestraft werden, dann fühlt man sich als Teil einer gigantischen kriminellen Verarschung – nicht nur ich, sondern auch Teile der Gesellschaft werden hinters Licht geführt und zu Futter für die Mächtigen verarbeitet.

Damals ahnte ich allerdings noch nicht, wie groß der Kreis der Mitwisser und Mittäter und wie klein die Gruppe der ahnungslosen und vielleicht interessierten Gutgläubigen ist - die von den Überwachern hier wahrscheinlich schon längst als Leser vertrieben wurden.                                                                               Die Widerständler in der Nazizeit waren isoliert, und man ist es als echter Widerständler auch heute noch. Aber ich dachte weiterhin es muss doch eine Restgesellschaft interessieren, denn ich liefere die Tatsachen für Dinge, die man gemeinhin nur aus Krimis und ScienceFiction kennt.                                                        Nach Extremerfahrungen hat man einen ganz anderen Blick auf die Wirklichkeit. Das wäre aber dann egal, wenn es im Prinzip nicht jedem Anderen auch widerfahren könnte. Ich  dachte, wenn ich hier ehrlich, integer, persönlich und aufschlussreich informiere, MUSS das doch irgendwann mal größere Kreise ziehen. Und wenn die Täterkreise dem Einhalt gebieten wollen, werden sie vielleicht endlich anerkennen, mir Kompensation für ihr an mir begangenes Verbrechen zu leisten.                                                                                                                                                   Aber offenbar haben diese Leute andere Maßnahmen ergriffen. Man hat augenscheinlich jeden Leser der nicht zum System gehört, von meinen Blogs vergrault. Mittels Hacking, Mobbing, Stalking, bis jeder Surfer kapiert hat, wer hier liest, tut was Gefährliches. Es liest hier wohl eh keiner mehr, der nicht zum System gehört. Womit für mich andersrum klar wird, wer sich hier sogar an meinen noch unveröffentlichten Entwürfen bedienen darf, gehört zum System – zB Verschwörungstheoretiker, die selber Verschwörer sind.

Das VerbrecherKartell hat parallel betrieben mich als Lügner darzustellen.  Einerseits in dem es den Eindruck konstruiert hat, als sei ICH der Erpresser, der versuche einen Arzt mit falschen Vorwürfen zu erpressen, um bequem und schnell reich zu werden. Dagegen sprechen erstens die überprüfbaren medizinischen Fakten, die das Kartell aber durchweg ignoriert, sowie die Tatsache, daß mein gesamter beruflicher und privater Lebensweg die Behauptung der Täter widerlegt. Das wissen aber nur jene, die mein Leben kennen - also vor allem die Überwacher, und die füttern ihre Leute nur mit jenen Informationen, die sie für ihre Ziele für opportun halten.                                                                                                                                          Dann tut man so, als sei eigentlich nichts Schlimmes passiert, indem man aus den totalen Überwachungsdaten (Fotos, Videos, andere Infos) offenbar die negativen Eindrücke herausgefiltert und nur die positiven dann unter den eigenen Leuten verteilt hat, wozu man vorher immer wieder mal positive Phasen kreiert hat. Und die Anhänger des System glauben das dann wohl. Wer will schon gern als Mitglied einer Menschsein verachtenden Verbrecherorganisation gesehen und angeprangert werden, da glaubt man lieber den positiven Einlullungen der eigenen Leute. Man hat wohl auch gehofft, daß ich das vom System produzierte falsche Image durch den Druck der Massen irgendwann selber glaube und somit das Verbrechen im Grau der Vergangenheit verschwindet.

Offenbar gilt es in diesen Kreisen als völlig normal, Menschen bis in ihr Intimstes hinein zu überwachen. Und was sie sehen ist für sie dann das Maß der Dinge. Aber ich habe schon einmal hier den Vergleich gebracht, wenn man einem Menschen beispielsweise während einer eigentlich harmlosen Blinddarmoperation eine seiner zwei gesunden Nieren heraus operieren würde, um sie als SpenderOrgan teuer zu verkaufen, dann sieht und merkt man diesem Menschen später nicht an, daß ihm ein wichtiges Organ fehlt, aber kein Mensch wird ernsthaft bezweifeln, daß an dem Menschen ein schweres Verbrechen begangen wurde, nicht nur wenn man political correctness als Maßstab anlegt. Aber es ist eben ein stiller Verlust, der von aussen nicht sicht-, nicht hör- und nicht spürbar ist, sondern erst durch Selbstwahrnehmung und Mitteilung des Betroffenen und durch medizinische Begutachtungen sichtbar gemacht werden kann.                                                            Aber das passt offenbar nicht in die neue WeltOrdnung.    Das Kartell geht vor wie seinerzeit die Nazis – der Augenschein der eigenen Leute ist der Maßstab – Experten sind nur Werkzeuge zum Vorteil des Systems. Also mittels Spezialisten werden Verbrechen begangen, die die Anderen vernichtet oder versklavt, und  mit dem bloßen Augenschein werden die Anliegen der Überlebenden dann abgeschmettert.



Freitag, Januar 22, 2016

Damokles-Schwert

http://1.bp.blogspot.com/-pZlJqJIQBbc/TnuQJtjqt9I/AAAAAAAABAo/PSDlPDG8ibg/s1600/BundestagKuppelInnen.jpg

Mancher wird sich fragen was aus dem hier weiter unten publizierten Justiz kriminellen, erpresserischen Gefängnis-Strafbefehl vom Dezember gegen mich geworden ist, mit welchem ich aufgefordert wurde, wegen des bloßen Besitzes einer vollkommen legalen Dose Pfeffersprays 3 Wochen ab Jahresbeginn ins Gefängnis zu gehen oder fast 1000 Euro an diese studierten Verbrecher zu zahlen.                                                     Da die Vorwürfe konstuiert und an den Haaren herbeigezogen waren, weil es offenbar darum geht, mich hier als bloggenden Whistleblower auszuschalten, ich aber gegen keines der allgemein anerkannten geschriebenen Gesetze verstoßen habe, darum akzeptiere ich keine Strafe und habe weder gezahlt noch habe ich eine Haft angetreten.
Seit dem rechne ich täglich damit, daß die mich abholen.
Es ist also wieder oder noch immer so, daß wer die wahre Macht verbal angreift, der wird von der Macht physisch bedroht. Aber die Institutionen und medialen Mietmäuler quatschen dauernd von islamistischem Terror und Meinungs- und Pressefreiheit.
Wer jetzt meint, warum rufe ich nicht einfach mal beim Gericht an und rede mit Staatsanwalt und Richter ein paar vernünftige Worte, dem sei gesagt, sowas hatte ich schonmal in einer ähnlichen Sache versucht und es hat die Sache noch schlimmer gemacht. Zudem haben die dieses Verfahren hier rund ein Jahr lang hingezogen und ich habe denen in zig Schreiben die Sachlage aus allen erdenklichen Blinkwinkeln dargelegt und zentrale Fragen gestellt, aber die beantworten selbst wichtige Fragen nicht und wischen die Rechtslage und jedes vernünftige Argument vom Tisch, so wie seinerzeit Freisler den Angeklagten über den Mund gefahren ist. Wenn die entschlossen sind einen abzustrafen, dann kümmert die nicht Recht und Gesez.

Darth Yaeder


Dienstag, Januar 19, 2016

A dog like Sophie Scholl

Sophie Scholl, member of the resistance group Weisse Rose against the Nazi-Regime under Adolf Hitler, had letter-conversation with her boy-friend, officer of the nazi-wehrmacht during WW2. She used and criticised him, and he on his side was thankfull for the human warmth she and her family gave to him during his front-hollidays and at the front in the war. Easy to imagine it was a difficult relationship. In their letter conversation he once compared the warmth Sophie gives to him with that what his german shepherd dog gives to him. We all know the end of that story: Sophie was brutally divorced from her head, because she published her own critical opinion, instead her wehrmacht officer survived the war, married a sister of Sophie and lived a long and prosperous live in a new Germany. What is the punchline? Maybe: if You can configure it, be the dog of an important member of the wehrmacht, or be the officer.

Montag, Januar 18, 2016

So, wie

* aussieht, so fühle ich mich in letzter Zeit immer häufiger.